Was wir tun können

Mag. Ulrich Wanderer

Wir alle wissen nicht genau, was auf uns zukommt. Dieses Gefühl verursacht bei jedem und jeder unterschiedliche Reaktionen. Manche packen an, andere ziehen sich zurück. Manche werden kreativ, andere haben Angst. Jedes Gefühl, jede Reaktion hat seine Berechtigung und darf sein. Doch ist es gut, wenn sich die Kreativen mit jenen austauschen, die dem Morgen nicht trauen, wenn die Anpacker ihre Energie ein wenig an jene schicken, die sich lieber einbunkern wollen. Tauschen wir uns aus.

Wenn wir aus dieser Phase wieder erwacht sind, werden wir feststellen, dass wir auch viele positive Erfahrungen gemacht haben. Nachbarschaftshilfe, Initiativen, bei denen völlig unbekannte (bisher) Fremde gemeinsam anpacken, generationenübergreifende Unterstützung. Arbeiten wir dran, dass Corona auch positive Folgen hat.

Für jene, die sich psychisch unwohl fühlen gibt es jene Berater und Coaches, die sich gerne im Rahmen ihrer zeitlichen Verfügbarkeit als Ansprechpartner zur Verfügung stellen. Mediatorinnen und Mediatoren helfen mit guten Tipps für den Fall, dass der unfreiwillige Aufenthalt in den eigenen 4 Wänden zu Konflikten in der Familie oder auch mit Nachbarn führt.

Darüber hinaus können die auf wir4Euch Vernetzten auch eigene Texte verlinken und online stellen, um positive Gedanken in die Welt zu bringen.

Mag. Ulrich Wanderer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.